Schwerathletik Verein Erfurt e. V.

Intro

Vielen Dank für eure Unterstützung!



Fotos, Bericht und Video zur TLM im KDK beim SaV







 Am vergangenen Samstag fanden zum zweiten Mal in Folge die Thüringer Landesmeisterschaften im Kraftdreikampf statt, ausgerichtet durch den Schwerathletik Verein Erfurt e.V.. Rund 60 Athleten fanden den Weg in die Riethsporthalle, um sich dort mit den stärksten ihrer Alters- und Gewichtsklasse aus ganz Thüringen zu messen. Mit 12 Athleten galt der SaV Erfurt als einer der am stärksten vertretenden Vereine dieser Meisterschaft. 

In der Klasse der -72kg Juniorinnen ging Lena Müller an den Start. Sie konnte auf ihre gezeigten Leistungen im Training noch einmal eine Schippe drauf legen, beendete mit einem Total von 340kg ihren Wettkampf erfolgreich und gewann so Gold in ihrer Gewichtsklasse. 

Lily Sabath konnte in der Klasse -63kg der Aktiven erfolgreich ihren ersten Wettkampf bestreiten. Mit neun gültigen Versuchen und einer Leistung von 65kg in der Kniebeuge, 47,5kg im Bankdrücken und 107,5kg im Kreuzheben hat sie erfolgreich etwas Wettkampfluft schnuppern können und dabei ihre erste Silbermedaille mit nach Hause nehmen dürfen. 

Bei den -84kg Damen lieferten sich Vanessa Koslowski und Samira Virzi ein kleines Duell in der Kniebeuge. Vanessa durfte am vergangenen Samstag ihren ersten Kraftdreikampf im BVDK bestreiten und hat diese Möglichkeit genutzt, um aus dem Training heraus Landesrekorde im Bankdrücken, Kreuzheben und im Total, sowie Gold in ihrer Gewichtsklasse und ihre DM Qualifikation abzustauben. Samira hat sich nach ihrer Schwangerschaft dieses Jahr erfolgreich wieder auf der Wettkampfbohle zurückgemeldet. Mit nur 15kg unter ihrer alten Bestleistung im Total holte sie erfolgreich, hinter Vanessa, Silber in ihrer Klasse und setzte den Landesrekord in der Kniebeuge außerdem auf eine neue Bestmarke von 135kg. 

In der Klasse -63kg der Equipped Damen machte es Tabea Wiedenhofer besonders spannend: Mit nur einem gültigen Versuch in der Kniebeuge und dem Bankdrücken konnte sie den Wettkampf schließlich mit einer sauberen Serie von 145kg, 152,5kg und 155kg im Kreuzheben erfolgreich über die Bühne bringen und staubte dabei noch den Relativsieg der Damen mit Equipment ab. 

Seinen ersten Wettkampf für den SAV und im Kraftdreikampf überhaupt bestritt Jakob Lange. Für Jacob hieß es vor allem Kilos und Erfahrung sammeln um dann mit neuen Bestleistungen die nächste längere Wettkampfvorbereitung absolvieren zu können. 

In der Klasse -93kg der Junioren ging für den SaV Erfurt Paul Ehrlich in seinem zweiten Wettkampf an den Start. Mit 195kg in der Kniebeuge, 127,5kg im Bankdrücken und 205kg im Kreuzheben konnte Paul auf seine letzte Wettkampfleistung nochmal einen drauflegen und zeigte dabei seine Technik deutlich verbessert. Er erreichte in dieser Klasse den zweiten Rang hinter Jan Meurer vom USV Jena. 

Nach drei Jahren Wettkampfabstinenz meldete sich Frank Kunath bei den Senioren AK II endlich wieder zurück auf der Plattform. Nach einer kleinen Erkältung in der Vorwettkampfwoche hieß es für Frank im Warmup erst einmal gucken was geht. In seiner Paradedisziplin, der Kniebeuge, hieß es dann aber doch Vollgas: Frank und Coach Sascha Stern hatten es auf die Landesrekorde abgesehen. Dieser wurde dann direkt im zweiten Versuch mit 192,5kg erfolgreich eingestellt. Im dritten Versuch setzten die beiden noch einen drauf und holten mit 200,5kg den Landesrekord in der Altersklasse I und II nach Erfurt. Im Bankdrücken und Kreuzheben ging Frank es etwas ruhiger an und lieferte drei lupenreine Versuche in beiden Disziplinen ab. 

In der Klasse bis -59kg ging unser Pascali an den Start. Auch ihn hatte es vor dem Wettkampf etwas erwischt, dies ließ er sich am Wettkampftag jedoch kaum anmerken und konnte mit neuen Landesrekorden im Kniebeugen mit 82,5kg, im Bankdrücken mit 55kg und 112,5kg im Kreuzheben überzeugen. Mit 250kg sicherte er sich so die Norm für die deutsche Meisterschaft im nächsten Jahr. 

Vincent Curth, der wohl am weitesten gereiste Erfurter Athlet dieses Tages, sicherte sich mit locker-leichten drei Versuchen ebenfalls seine DM Qualifikation und ganz knapp Gold in der Klasse bis -83kg mit 7,5kg Vorsprung vor seinen Konkurrenten vom USV TU Dresden und der TSG Ruhla. 

Bei den Equipped Männern hieß es für Manuel Gonnermann endlich abliefern! Gleich in der Kniebeuge setzte er auf seine persönliche Bestleistung mit 308,5kg ordentlich einen drauf und setzte damit ebenfalls einen neuen Landesrekord in dieser Disziplin. Im Bankdrücken haperte es leider immernoch etwas, hier heißt es noch etwas Geduld bis der Knoten platzt. Das Kreuzheben beendete er dann mit einem starken zweiten Versuch von 270kg. In der Endabrechnung erreichte Manuel erstmalig über 500 Punkte in der Relativwertung und konnte sich damit an der diesjährigen Thüringer Landesmeisterschaft in der Kategorie Männer mit Equipment den Relativsieg sichern. 

Herzlichen Glückwünsch allen Athleten des SaV Erfurt für eine sehr starke Leistung sowohl auf, als auch neben der Plattform. Mit der Ausrichtung dieser Meisterschaft haben wir allen Thüringer Athleten, so hoffe ich, eine würdige Plattform für diese Titelkämpfe gegeben und ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bei allen Helfern, Scheibensteckern, Coaches, Kampfrichtern und Sponsoren bedanken!

Text: Marie Hauschild 

Fotos: Dedicated Sports Media

News

SaV gewinnt die 1. Bundeliga im Kraftdreikampf!

Am 29.6.2019 wurde in Oberölsbach (Bayern, Oberpfalz) Kraftdreikampf-Geschichte geschrieben. Der Schwerathletik Verein Erfurt e.V. wurde in seinem 3. Jahr in der Zugehörigkeit der Kraftdreikampf-Bundesliga Deutscher Mannschaftsmeister und darf sich nun zurecht das stärkste Team Deutschlands nennen!

 

Nach einer starken Saison beendete man die Bundesliga Nord auf dem 1. Platz und qualifizierte sich somit für die Finalrunde und durfte um den Titel mitmischen (die besten 6 Teams aus der Staffel Nord und Süd sind für die Endrunde qualifiziert). Der SC Oberölsbach gewann die Staffel Süd und wurde somit der Ausrichter für das mit Spannung erwartete Finale. Man wusste, dass man stark ist, aber wieviel Pfeile waren noch im Köcher? Hatten doch einige Athleten des SAV Einsätze international, die ihre Spuren hinterließen und dem Trainergespann rund um Matthias Scholz und Sascha Stern das ein oder andere graue Haar gekostet haben dürften.

 

Eine Platzierung in den Top 3 sollte es werden. Mit diesem Gefühl machte man sich am Freitag auf den Weg nach Bayern, man wusste um seine Chance und die Stärken der Konkurrenz. Das Aufwärmen verlief reibungslos. Jeder der 4 startenden Athleten hatte seinen Fokus und war mit dem nötigen Ernst bereit, alles zu geben um eventuell doch das Unmögliche zu schaffen.

 

in der Gruppe A waren für den SAV Marie Hauschild und Vincent Curth die Auserwählten, die den Grundstein für die Mission "Top 3" legen sollten. Marie stieg mit 195 kg in der Kniebeuge ein und verpasste zwei Mal die grünen Lichter, jetzt hieß es sich aus diesem "Tief" herauszuholen, bevor der Traum vorzeitig ausgeträumt ist. Nach einem starken 3. Versuch wurde Sie belohnt und die 195 kg gingen in die Wertung ein. Mit gedrückten 127,5 kg auf der Bank und 175 kg im Kreuzheben steuerte sie 492,77 Punkte bei einem Total von 497,5 kg für ihr Team bei. Vincent Curth hinterließ in der Kniebeuge gleich seine Duftmarke mit 315 kg, die er bei 78 kg Körpergewicht bewältigte. Auf der Bank machte er es spannend, da er nur seinen 3. Versuch (187,5 kg) in die Wertung bringen konnte. Beim Kreuzheben ging sein 1. Versuch mit 245 kg auf sein Punktekonto. Curth steuerte bei einem Total von 747,5 kg wertvolle 515,9 Punkte für sein Team bei.

 

Die Gruppe B war jetzt gefordert, da man zu diesem Zeitpunkt die gewünschten Platzierungen fest im Auge hatte - waren sie doch greifbar! Die Athleten aus dem Nationalteam Deutschlands, Dominik Pahl und Christoph Seefeld, standen in den Startlöchern und wollten ihren Teil dazu beitragen, dass das Ziel erreicht werden konnte. Seefeld gelang mit 365 kg eine neue Bestleistung in der Kniebeuge und wie sich zeigen sollte, erwischte er einen "Sahnetag", auf der Bank drückte er 290 kg und diese wurden auf dem Punktezettel verbucht. Im Kreuzheben kamen am Ende 315 kg zugunsten des Athleten in die Wertung, mit einem Total von 970 kg und 556,4 Punkten durfte langsam mehr als nur geträumt werden. 

 

Die Sensation lag in der Luft! 

 

Dominik Pahl war der letzte Starter für den SAV an diesem Tag. Sollte er seine Leistung abrufen können, liegt die Sensation in der Luft. Die Konkurrenz ließ Federn und somit wurde das Ziel neu definiert - MEISTERTITEL- ! Pahl ging bei der Beuge mit 382,5 kg auf die Plattform. Das strenge aber faire Kampfgericht wollte wohl den "Kick" und machte es spannend, da die ersten beiden Versuche von Dominik ungültig gestimmt wurden. Bei seinem letzten Versuch stand die Halle Kopf und es wurde belohnt durch eine 3:0 Wertung zu seinen Gunsten. Auf der Bank zeigte er eine konzentrierte Vorstellung, alle 3 Versuche kamen in die Wertung im Letzten waren es dann 275 kg. Das Kreuzheben war das Zünglein an der Waage, bringt er ein Versuch in die Wertung, ist das "Wunder" vollbracht. 320 kg wurden in die Höhe gewuchtet, dies hieß für Pahl 977,5 kg im Total bei 562,4 Punkte und für den Schwerathletik Verein Erfurt e.V. den Meistertitel!

 

Eine unglaubliche Saison geht zu Ende und wurde mit dem Staffelsieg Nord und dem Gesamtsieg in der 1. Bundesliga belohnt! Der SAV Erfurt e.V. bedankt sich bei allen Unterstützern, Trainern, Betreuern, Organisatoren, Athleten, Fans und den Familien, die das alles möglich gemacht haben ganz herzlich! Wir wünschen eine erholsame Zeit, bis es wieder heißt "die Hantel ist beladen, ...."

 

Text: Christoph Seefeld


zurück zur Übersicht

Hauptsponsor

 
Zum Seitenanfang

Diese Seite verwendet Cookies!

Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.

Datenschutzerklärung 

OK